zur Startseite

Unterwegs im Orient

zurück
2001

2. Reise in den Iran

 

Anreise

(Istanbul -- Tabriz) 
27. - 31. August
Die Route der Anreise ähnelt dem im Jahr 2000 eingeschlagenen Weg. Allerdings wird die Strecke von Istanbul nach Erzurum von 1716 km mit dem Zug Dogu Ekspresi  zurückgelegt, der dafür rund 35 h benötigt. In Erzurum schließt sich zur Erholung ein eintägiger Aufenthalt mit Besichtigungen an; danach geht es auf vertrauten Wegen nach Tabriz im Iran. Anreise (Istanbul - Tabriz)

Ahar

(Provinz Ost-Azarbaijan) 
2. September
Ahar liegt etwa 170 km bzw. drei Autostunden NE von Tabriz. Die einstündige Weiterfahrt durch unwegsames Gelände führt in eine einsame Bergwelt auf etwa 2000 m Höhe. Die Wanderung zu einer Burg aus vorchristlicher Zeit wird allerdings auf halbem Wege wegen ungeeigneten Schuhwerks vorzeitig abgebrochen. Nach Ahar (Provinz Ost-Azarbaijan)

Kerman

3. - 12. September
Kerman ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im SE des Irans, die wegen weitläufiger Wüsten- und Steppengebiete nur dünn besiedelt ist. Die Oasenstadt befindet sich am Rande der Wüste Lut in 1716 m Höhe und zählt etwa 300.000 Einwohner. Aufgrund der abgeschiedenen Lage prägen traditionelle Architektur und Lebensformen das Bild der Stadt. Nach Kerman

Yazd

12. - 15. September
Die Oasenstadt Yazd liegt im Zentraliran und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, die fast nur aus Wüste besteht. Die Stadt liegt auf halber Strecke zwischen Isfahan und Kerman in 1230 m Höhe und hat etwa 350.000 Einwohner. Die Architektur spiegelt das extrem trockene Klima mit heißen Sommern wider; besonders auffallend sind die zahlreichen Windtürme. Nach Yazd

Isfahan

15. - 23. September
Der einwöchige Aufenthalt in Isfahan folgt zum guten Teil den Spuren aus dem Jahr 2000. Schwerpunkte des Bilderkatalogs sind das Teehaus Azadegan, Außenansichten der Lotfollah Moschee, die Freitagsmoschee, der Emam Platz  und -- besonders ausführlich -- der Ali Ghapoo Palast (Hohe Pforte). Nach Isfahan

Rückreise

(Tehran -- Istanbul) 
24. - 29. September
Über viele Jahre war die Strecke von Tehran nach Istanbul wegen des Bürgerkriegs in Ostanatolien unterbrochen; erst im dem Frühjahr 2001 wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Der Trans Asya Ekspresi  benötigt für die gesamte Strecke etwa 72 h Fahrzeit. Der iranische wie auch der türkische Zug haben Liegewagen; ein Speisewagen sorgt für die Verpflegung. Rückreise (Tehran - Istanbul)

Letzte Änderung am 29.09.2001 MZ zurückEnglish versionzur StartseiteOrient Search zum Seitenbeginn